Der Arbeitstag von Bram

miniatuur_bram.jpg

„Nach meinem Studium habe ich zunächst fünf Jahre lang in verschiedenen Managementfunktionen bei einem großen Telekommunikationsunternehmen gearbeitet. Weil ich mich gerne neuen Herausforderungen stelle, habe ich mich für ein Traineeprogramm bei Boels entschieden. Hier wird mir die Möglichkeit geboten, meine Ambitionen umsetzen."

Mein Arbeitstag

“Weil ich Studium und Arbeit immer gut kombinieren konnte, arbeitete ich bei meinem vorigen Arbeitgeber schon in jungem Alter auf relativ hohem Niveau. Boels ist für mich in jeder Hinsicht eine Herausforderung und das gefällt mir. In den ersten vier Monaten verliefen meine Arbeitstage immer wieder anders, weil Trainees jeden Monat an einer anderen Stelle arbeiten. Aber auch jetzt, bei meiner Arbeit an einem Projekt bei der Spezialabteilung Power & Climate, ist kein Tag wie der andere. Vor kurzem habe ich beim Aufbau einer großen Veranstaltung mitgeholfen, um die Produkte besser kennenzulernen, und am nächsten Tag war ich wieder im Büro und führte Analysen für mein Projekt durch. Ich bin enorm lernbegierig, und Boels bietet viele Lernmöglichkeiten, wenn man Initiative zeigt. Ich kann hier von allen Kollegen - vom Bio-Box-Fahrer bis zum Account Manager – etwas lernen und jeden von ihnen begleiten, um zu sehen, wie sein oder ihr Arbeitstag aussieht. Wie meine Zukunft aussieht, weiß ich nicht. Aber ich weiß wohl, dass ich bei Boels die Möglichkeit habe zu entdecken, was ich genau möchte, und dass ich meine Kenntnisse und Erfahrungen in die Praxis umsetzen kann. In den Monaten, in denen ich hier arbeite, habe ich Boels als ein kollegiales und informelles Familienunternehmen kennengelernt, das mir viele Möglichkeiten bietet. Zugleich wird auch erwartet, dass man selbst die Initiative ergreift und sich aktiv einbringt. Und das ist genau mein Ding.“